HELLO! MY NAME IS

NASENBEUTLER

DECKNAME

Schweinsfuß-Nasenbeutler,
engl. Pig-footed Bandicoot, lat. Chaeropus ecaudatus

AUSSEHEN

  • Kopf-Rumpf-Länge 23-26 cm
  • Schwanz 10-15 cm mit schwarzer Quaste
  • Oberseite orangebraun, Unterseite rehbraun
  • lange, kaninchenartige Ohren
  • Füße mit hufähnlichen Nägeln

VERHALTEN

  • einzelgängerisch, vorwiegend nachtaktiv
  • Fortbewegung entweder langsam & hasenartig (sog. „bunny-hop“) oder im Galopp
  • Ernährung meist vegetarisch, aber auch Ameisen und Termiten
  • grub seine Nahrung mit den Vorderpfoten aus
  • legte sowohl Erdbauten als auch Grasnester an

LEBENSRAUM

  • ursprünglich im gesamten mittleren und südlichen Teil Australiens
  • Grassteppe, Heide und Buschland

XTINCT SEIT

1950

LETZTE SICHTUNG

Grassteppen Australiens

GRUND DES AUSSTERBENS

Die Anzahl der Schweinsfuß-Nasenbeutler nahm mit Beginn der europäischen Besiedlung Australiens schnell ab. Die Aborigines brannten für ihre Zwecke nur kleine Grasareale ab, diese regenerierten sich schnell wieder. Der „Flickenteppich“ aus frisch abgebrannten und neubegrünten Flächen bot den Nasenbeutlern Nahrung und Schutz. Die Europäer hingegen unterbrachen die Praxis der Wander-Brandrodung und ließen großflächige Gebiete von ihren Schaf- und Rinderherden beweiden. Dadurch wurde der Lebensraum des Nasenbeutlers verändert und zerstört. Eingeführte Räuber, vor allem Katzen, haben das Aussterben wahrscheinlich beschleunigt. Das letzte Individuum wurde 1901 gesammelt, bis in die 1950er Jahre wurde die Art noch von Aborigines in Westaustralien gesichtet.

LINKS

LETZTER BEKANNTER AUFENTHALTSORT

WELTKARTE

ILLUSTRATION VON JOHN GOULD

NASENBEUTLER