HELLO! MY NAME IS

QUAGGA

DECKNAME

engl. Quagga, lat. Equus quagga quagga

AUSSEHEN

  • Körperbau wie Steppenzebra
  • jedoch nur Kopf und Hals braun-weiß gestreift
  • schwarz glänzendes Gefieder
  • hinterer Rumpf einfarbig rotbraun, Beine hell

VERHALTEN

  • wahrscheinlich ähnlich dem des Steppenzebras
  • lebten in kleinen Herden aus mehreren Stuten und deren Kälbern, begleitet von einem Hengst

LEBENSRAUM

  • Grasland, Savannen, und lichte Wälder
  • bis ins 17. Jahrhundert die häufigste Zebraart in Südafrika
  • ab ca. 1850 nur noch nördlich des Oranje-Flusses

XTINCT SEIT

1883

LETZTE SICHTUNG

Oranje-Freistaat, heute die südafrikanische Provinz Freistaat

GRUND DES AUSSTERBENS

Ab dem 17. Jahrhundert. wurde das Quagga, damals einer der häufigsten Großsäuger im südlichen Afrika, exzessiv gejagt. Die Gründe dafür waren zum einen, dass weiße Farmer die Grasfresser als Nahrungskonkurrenten für ihre Rinder, Ziegen und Schafe ansahen, zum anderen wurden sehr viele Quaggas zu Opfern der Sportjagd - damals ein beliebtes Freizeitvergnügen der Oberschicht aus aller Welt. Südafrika galt international als Paradies für die Großwildjagd. Das letzte wilde Quagga wurde vermutlich 1870 geschossen. Mit dem Tod der letzten Stute im Zoo von Amsterdam am 12. August 1883 verschwand das Quagga von der Erde.

LINKS

LETZTER BEKANNTER AUFENTHALTSORT

WELTKARTE

AUGENZEUGENBERICHT

QUAGGA